Kontaktstelle für Menschen mit Behinderung

Wir verbinden Menschen.

Teilnehmer, Klienten, Mitarbeiter und Familien, die sich mit ihren Ideen, Wünschen, Hoffnungen und ihrer ganz persönlichen Lebensgeschichte einbringen, geben der Idee GEMEINSAM e.V. eine Seele. Es sind die Menschen, die in ihrer Unterschiedlichkeit und ihrem So-Sein-Dürfen die Entwicklung von GEMEINSAM e.V. mitgestalten. Menschen, die in kein Raster passen, brauchen kreative Köpfe, die fragen: Was brauchst Du?
Uns liegt es am Herzen, jeden Menschen individuell und aufmerksam zu sehen, zu fördern und als gleichwertigen Teil der Gesellschaft zu betrachten. Von dieser Haltung profitieren alle Menschen ohne oder mit Behinderung.

Herr Koch steht gern am Herd

Nach der Arbeit gibt es dann nämlich etwas Gutes auf den Teller. Das ist Motivation und Ansporn auch in der nächsten Woche wieder dabei zu sein.

Kurse

Kurse geben die Möglichkeit, vorhandenes Können zu vertiefen neues Wissen zu lernen. Mit Begeisterung bei der Sache und wenn es dann noch schmeckt, dann lernt man ohne Anstregung, mit Begeisterung.

Wellness durch Bällness

Anregung ist so wichtig, den Körper fühlen, durch die Bälle pflügen. Basal stimulieren durch Berührung, riechen, schmecken, hören. Mit allen Sinnen neues aufnehmen, Erfahrungen sammeln.

Wochenenden in Büderich

bieten viele Anregungen und neue Erfahrungen aber auch Entspannung und Erholung

Kontaktstellen
Werl, Lippstadt, Soest und Arnsberg
,
Mehr erfahren >

Familienunterstützender Dienst // Zusätzliche Betreuungsleistungen
Mehr erfahren >

Bildungs- und Freizeitangebote,
Koch- und Sportkurse,
Offene Angebote
Mehr erfahren >

Mitarbeiten
Team

Downloads
Mehr erfahren >

Ambulant betreutes Wohnen
Maßnahmen der Familien-
unterstützung

Mehr erfahren >

Für Auge und Ohr
Fotoalben

Radio
Mehr erfahren >

Integration und Inklusion
Schule, Freizeit, Arbeit und Wohnen,
Mehr erfahren >

GEMEINSAM e.V.
Geschichte
Ehrenamt

 

ZIEL ERREICHT

7. Juli 2016 - 15:37 -- Michael Keeve

Das Café in der Salzstraße

Wir haben es geschafft! Unsere crowdfunding-Aktion „Neugestaltung Jugendraum im Cafe Dreiklang“ ist am Montag, 4.Juli 2016 erfolgreich zu Ende gegangen. Das Projektziel hatten wir bei 2500Euro festgelegt. Von 105 Unterstützern haben wir dann vom 4.April bis zum 4.Juli 3343 Euro an Spenden eingenommen, das sind 133%!!!

Leistungsänderung beim § 45b SGB XI

22. April 2016 - 14:08 -- Michael Keeve

Seit 2015 haben alle pflegebedürftigen Menschen Anspruch auf zusätzliche Betreuungs- und Entlastungsleistungen. Am 01.01.2017 werden alle nach heutigem Recht pflegebedürftigen Personen per Gesetz in die neuen Pflegegrade übergeleitet. Personen mit eingeschränkter Alltagskompetenz machen dabei einen so genanten "doppelten Stufensprung", d.h. z.B. von Pflegestufe 1 in den Pflegegrad 3. Sollte also eine eingeschränkte Alltagskompetenz bereits heute bestehen, wurde diese aber noch nicht festgestellt, sollte sie wenn möglich noch bis Ende 2016 festgestellt werden.

Autismus und Kontaktstörungen Rundbrief April 2016

30. März 2016 - 9:58 -- Michael Keeve
Dieser Rundbrief erreichte Gemeinsam e.V. in der Karwoche.
Leider gibt es keine Homepage auf der man sich erkundigen kann. Einfach mal hingehen und schauen
 
Rundbrief für April 2016, Selbsthilfegruppe in Hamm: 
"Autismus und Kontaktstörungen" 
 
Aktive Selbsthilfe … für Menschen mit dem Autismus-Spektrum und deren Angehörige … 
 
 

Sozialticket Jetzt auch im Kreis Soest

30. März 2016 - 9:48 -- Michael Keeve

In einer Pressemitteilung vom 18.3.2016 informiert der Kreis Soest über das Sozialticket, dass es vom 1.April an für Menschen mit Anspruch auf Bus der RLG fährt eine Haltestelle anSozialleistungen geben wird.

Die Bezieher von Sozialleistungen können ein Sozialticket-Abonement zu reduzierten Preisen erwerben. Das Abo ist diskrimierungsfrei, weil es ein reguläres Abo ist, bei dem der Kreis zum Normalpreis aufstockt.

Alle Angebote und Preise auf der Homepage des Kreises hier >>

Die Sozialtickest können auch Online bestellt werden hier >>

Inklusion beginnt im Kopf

30. März 2016 - 9:10 -- Michael Keeve

Wer, Wie, Was... Fragen über Fragen diesmal über Inklusion. Denn Inklusion beginnt im Kopf.Vier bunte Bierdeckel mit Fragen zur Inklusion
Der Behindertenbeauftragte des Kreises Soest hat Bierdeckel und Plakate drucken lassen auf denen viele Fragen zu Inklusion stehen. Er will damit zum Nachdenken und Diskutieren anregen.

"Von wegen Down!" im Wildwald Vosswinkel

18. März 2016 - 8:31 -- Michael Keeve

"Von wegen Down" ist der Titel einer Veranstaltung des Wildwalds Vosswinkel zum Welt-Down-Syndrom-Tag am 20.03..  Beginn ist um 15:00 Uhr. Anmeldungen über die Webseite oder telefonisch: 02932-97230

Zum Welt-Down-Syndrom-Tag sind Kinder, die ein Chromosom mehr haben, eingeladen, gemeinsam mit ihren Eltern und Geschwistern eine ganz besondere Wanderung durch den WILDWALD zu unternehmen. Anschließend wird gespielt und gegrillt! – oder gegrillt und gespielt!

Tanzkurs beim TSC Castell Lippstadt

10. Februar 2016 - 10:37 -- Michael Keeve

Der TSC Castell Lippstadt
Am Tiergarten 13
59555 Lippstadt
veranstaltet einen Tanzkurs für Menschen mit Behinderung

Tanzen bereitet Freude und ist gesellig. Dass Bewegung zur Musik als therapeutisches Mittel allgemein bekannt ist, zeigen etliche Therapien mit Musik. Tanzen ist nicht nur Balsam für die Seele, sondern auch gut für den Körper, der dadurch in Bewegung ist.

Selbstbehauptungsseminar am 21.11.2015

11. November 2015 - 8:45 -- Michael Keeve

Gut leben im Kreis Soest bietet gemeinsam mit der Akademie Timmers in Soest ein Selbstverteidigungsseminar an.
Selbstbewusstes Auftreten ist für Menschen mit Einschränkungen nicht leicht. Häufig erleben sie persönliches Scheitern schon in Situationen, die andere Menschen leicht bewältigen. So entwickeln behinderte Menschen schnell Minderwertigkeitsgefühle und treten natürlich nicht selbstbewusst auf.

Sozialtickets für den Kreis Soest

20. September 2015 - 7:41 -- Michael Keeve

Ab April 2016 werden Bedürftige auch im Kreis Soest einen Zuschuß zum Monatsticket für den öffentlichen Personennahverkehr erhalten können. Menschen, die von staatlichen Transferleistungen leben (Hilfen zum Leben, Arbeitslosengeld) bekommen dann bis zu 22,50 Euro zu einer Monatskarte für den Bus. Was sie dann noch dazugeben müssen ist abhängig von den regulären Kosten der Monatskarte. Voraussichtlich muss man zunächst zur Verwaltung seiner Gemeinde gehen um sich einen Berechtigungsschein zu besorgen mit dem man dann beim Busbetreiber das Ticket bestellen kann.